Norwegen

Regulierungen für Frachtunternehmen, Kuriere, Transportfirmen, Truck-, LKW-, und Van-Fahrer, die bei Fahrten nach Norwegen beachtet werden sollten

Norwegen ist für seine ausgedehnte Fjordlandschaft bekannt und ist Europas nördlichstes Land. Es grenzt an Schweden, Russland und Finnland. Hauptstadt von Norwegen ist Oslo und rund 5 Millionen Menschen leben im Land. Norwegen hat viele Bodenschätze zu bieten, wie etwa Gas, Petroleum und Mineralien. Das Pro-Kopf-Einkommen des Landes ist das höchste weltweit. Es werden zahlreiche Fährverbindungen von Colorline angeboten und zwar von Hirtshals in Dänemark nach Larvik und Kristiansands in Norwegen. Weitere Routen sind Stromstad (Schweden)-Sandefjord (Norwegen), Kiel (Deutschland)-Oslo (Norwegen). Fjord Lines fährt von Hirtshals aus zu drei norwegischen Häfen und zwar nach Bergen, Stavanger und Langesund. Stena Line fährt zwischen Fredrikshavn (Dänemark) und Oslo, aber es gibt nur eine Direktverbindung von Großbritannien aus (Immingham-Brevik) und wird von DFDS Seaways angeboten.

Norwegen gehört nicht zur Europäischen Union und die offizielle Währung ist die Norwegische Krone.

Kurierdienste sowie Fahrer von Lieferwagen, LKWs und Trucks müssen, wenn Sie durch Norwegen fahren, einen gültigen Pass, eine internationale Fahrerlaubnis und eine Fahrermächtigung vom Fahrzeugbesitzer bei sich haben. Wenn sich die EU-Fahrer nach den üblichen Fahrtzeiten richten, sollten sie keinen Problemen in Norwegen begegnen. Eine grüne Versicherungskarte wird empfohlen und die Original Fahrzeugregistrierung und Verkehrstauglichkeitsbescheinigung müssen in jedem Fall mitgeführt werden. Ein Länderkennzeichen muss am Heck des Fahrzeugs befestigt sein. Transitdokumentationen werden akzeptiert und es ist keine Erlaubnis für Fahrzeuge aus Großbritannien notwendig. Alle Fahrzeuge, die nach Norwegen einreisen, müssen die Zollkontrollen passieren.

Es befinden sich zahlreiche Mautstraßen in ganz Norwegen, die von verschiedenen Anbietern bedient werden. Ein Auto PASS System, ein spezielles elektronisches Gebührensystem, kann für unter 25 Pfund (200 NOK) erworben werden. Mit diesem System können auch günstige Straßengebühren in Anspruch genommen werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter autopass@vegvesen.no.

Zusätzlich zu den Mautgebühren, gibt es noch eine Dieselsteuer, die in Norwegen anfällt. Das grüne Diesel, das für Landwirtschaft und Marine benötigt wird, ist günstiger. Das normale Diesel liegt dagegen bei etwa 2,72 NOK pro Liter. Ein unlauterer Gebrauch von grünem Diesel kann eine Strafe bis zu 30.000 NOK (2.500 Pfund) nach sich ziehen. Bis zu 600 Liter können in Norwegen gekauft werden, ohne dass Zollgebühren anfallen.

Gewicht und Ausmaße der Fahrzeuge sind nur geringen Einschränkungen unterworfen. Für LKWs mit starrer Achse gelten eine Maximalbreite von 2,55 Metern und eine Länge von 12,4 Metern. Gelenkfahrzeuge dürfen bis zu 17 Meter lang sein, während die Länge von Lastzügen maximal 18,5 Meter betragen sollte. Zwei-achsige Fahrzeuge haben eine Gewichtsbeschränkung von 19,5 Tonne, drei-achsige Fahrzeuge 26 Tonne, wobei das Gesamtgewicht je nach Achsenspielraum auf bis zu 31 Tonnen erweitert werden kann. Drei-achsige Gelenkfahrzeuge sind auf 29,5 Tonnen beschränkt, während 5/6-Achser bis zu 46 Tonnen wiegen können. Lastzüge dürfen maximal 50 Tonnen wiegen. Es gibt keine Beschränkung im Hinblick auf die Höhe der Fahrzeuge, allerdings gibt es Beschränkungen auf einigen Straßen. Etwaige Abweichungen zu den oben genannten Ausmaßen müssen der NPRA gemeldet werden, wo ebenfalls eine Karte der niedrigen Brücken und Tunnel erhältlich ist.

Norwegian Public Road Administration

Vegdirektoratet

Grenseveien 92

Postboks 8412 DEP

0030 OSLO

Norway

Tel.: 00 47 915 02030

Die NPRA (unter oben genannter Adresse erreichbar) gibt auch Tipps im Bereich von ADR Regeln. Zusätzlich zu den normal geltenden ADR-Bestimmungen gibt es in Norwegen noch weitere Regulierungen. Dies hängt unter anderem mit der großen Anzahl an Tunneln in ganz Norwegen zusammen.

Geschwindigkeitsbeschränkungen gehören zum Standard und hängen von der jeweiligen Straße ab. Alle Fahrzeuge dürfen in Wohngebieten nur 50 km/h fahren und außerhalb dieser Regionen sind nur 80 km/h erlaubt. Außer es werden andere Geschwindigkeiten angezeigt. Lieferwagen, Kurierdienste, LKWs und Trucks dürfen am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen fahren. Allerdings können bei schlechten Witterungsbedingungen einige Einschränkungen gelten. Informationen zu diesen Beschränkungen erhalten Sie unter www.vegvesen.no. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht müssen die vorgeschriebene Anzahl von Winterketten haben. Die Winterzeit kann, abhängig von der jeweiligen Region, schon am 16. Oktober beginnen und erst am 30. April enden. Fahrzeuge, die auf geschlossener Schneedecke oder auf Eis fahren, müssen Winterreifen haben.

Kurierdienste und Fahrer von LKWs, Trucks und Lieferwagen sollten darauf achten, dass für Abblendlicht eine 24-Stunden Pflicht besteht. Warndreieck und Warnwesten müssen in jedem Fall mitgeführt werden. Der Gebrauch des Mobiltelefons während der Fahrt ist verboten und LKWs müssen über eine spezielle Rückfahrausrüstung verfügen.

Bei einem Notfall können folgende Nummern benutzt werden:

Polizei 112

Feuerwehr 110

Krankenwagen 113

Falls es zu einem Unfall mit Tieren kommen sollte, muss die Nummer 175 angerufen werden.

Weitere Ratschläge zum Thema Transport erhalten Sie an folgenden Stellen:

Norwegian Transport Authority

Samferdselsdepartment

Akersgade 59

Box 8010

N-0030 Oslo

Tel.: 00 47 22 24 9090

E-Mail: postmottak@sd.dep.no

www.odin.dep.no

Norwegian Hauliers Association

Norges Lastebileier – Forbun (NLF)

Postboks 4658

Thorvald Meyersgate 72

0506 Oslo

Tel.: 00 47 22 03 3200

E-Mail: post@lastebill.no

www.donnadiesel.no

www.vegvesen.no

Suchen und Buchen

Di, 24 Okt 2017
Mi, 25 Okt 2017
Benötigen Sie Hilfe?