Port of Dover

Aktuelle Meldung zu den Fähren von DFDS & P&O - Dover Harbour Board Fährpreis

DFDS und P&O Ferries haben Stellungnahmen zur Gebührenerhöhung veröffentlicht, die vom Dover Harbour Board für den Hafen von Dover beschlossen wurde. Darin wird erläutert, wie sich diese Erhöhung auf Ihre Fährbuchungen auswirken wird. Bitte beachten Sie, dass sowohl Freightlink als auch die Fährbetreiber KEINEN Einfluss auf diese Gebührenerhöhung haben.

Zu unserem Bedauern teile ich Ihnen hiermit mit, dass DFDS ein Schreiben des Dover Harbour Board in Zusammenhang mit einer Anpassung der Fährpreise erhalten hat, die für alle Fährdienste innerhalb des Hafens von Dover gelten.

Selbstverständlich hat DFDS die Erhöhung auf das Schärfste beanstandet. Trotz unserer größtmöglichen Bemühungen teilte das Dover Harbour Board folgendes mit:

“Der Vorstand hat beschlossen, dass die Kaigebühren in seinem Fährentarif in Bezug auf den Straßengüterverkehr mit Wirkung vom Sonntag, dem 19. Juli 2020, um 5 £ pro Fracht erhöht werden sollten" (6,00 €pro Fracht für mit Euro zahlende Kunden).“

Für mich ist es von größter Bedeutung, darauf hinzuweisen, dass diese Gebührenerhöhung in keiner Weise von DFDS erhoben wird oder für DFDS von Vorteil ist. Es handelt sich lediglich um eine Erhöhung der Fährgebühren direkt vom Dover Harbour Board. Als Ihr Dienstleister sind wir jedoch gebeten worden, diese zusätzliche Gebühr im Namen des Dover Harbour Board mit Wirkung vom 19. Juli 2020 zu erheben. Sie wird auf Ihrer Rechnung als "Dover Harbour Board Charge" ausgewiesen und für alle Arten von Einheiten gelten.

Es ist mir wahrlich keine Freude, Überbringer solch unerfreulicher Nachrichten zu sein. Ich möchte Ihnen versichern, dass wir alles in unserer Macht stehende getan haben (in Ihrem Namen), um gegen diese Erhöhung vorzugehen!

An dieser Stelle möchten wir Ihnen für Ihr Verständnis, Ihre kontinuierliche Unterstützung und Ihre Treue danken. Gleichzeitig möchten wir Sie daran erinnern, dass Ihr persönlicher Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung steht, falls Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen.

Wayne Bullen, DFDS

Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass es Ihnen in diesen schwierigen Zeiten des COVID-19 gut geht und Sie sicher sind. Wir haben uns in den letzten drei Monaten darauf konzentriert, auf allen unseren acht Frachtrouten ein zuverlässiges und beständiges Serviceniveau aufrechtzuerhalten und Ihre wesentlichen Lieferketten von und nach Großbritannien und Irland so gut wie möglich zu bedienen.

Im Interesse einer sicheren und bequemen Überfahrt mit P&O Ferries haben wir zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Überfahrt der Transportfahrer mit mehr Frischluft, angemessenen Abstandsregeln und hervorragenden Mahlzeiten sowie gegebenenfalls zusätzlichen Kabinenangeboten zu verbessern. In diesem Zusammenhang freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir kürzlich bei unseren laufenden Umfragen unter Frachtführern einen NPS-Wert von 75 erreicht haben, was für uns und die gesamte Crew ein großartiges Feedback darstellt.

COVID-19 hat jedoch zu einer Verringerung des Volumens auf allen unseren Routen geführt. Daher hat das Dover Harbour Board allen Reedereien eine Mitteilung über eine Erhöhung unserer Kaigebühren um 5 £ für alle Arten von Ladeeinheiten mitgeteilt. Die erhöhte Gebühr gilt ab dem 19. Juli 2020 für Lastkraftwagen, unbegleitete Anhänger oder Lieferwagen (siehe das Schreiben des Dover Harbour Board).

Sie gilt für den gesamten Import- und Exportfrachtverkehr, der über den Hafen von Dover abgewickelt wird. Gemäß Ziffer 3.2 unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen haben wir keine andere Wahl, als diese Zusatzgebühr von 5 £ (oder 6 €) ab dem genannten Datum an unsere Kunden weiterzugeben. Um volle Transparenz zu gewährleisten, werden wir auf unseren Rechnungen einen separaten Posten einrichten und die Zusatzgebühr ab dem 19. Juli 2020 für alle Überfahrten Calais - Dover und Dover - Calais als "Dover Port Additional" ausweisen.

Wir bedauern diesen Kostenanstieg sehr, vor allem angesichts der schwierigen Zeit. Wir versichern Ihnen jedoch, dass wir darauf keinen Einfluss haben.

Im Übrigen werden wir Ihre Lieferketten am Ärmelkanal wie gewohnt weiter bedienen. Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit im Jahr 2020.

Henrik Pedersen, P&O Ferries

24 Juni 2020

Suchen und Buchen

Sa, 15 Aug 2020
So, 16 Aug 2020
Benötigen Sie Hilfe?