P&O Ferries logo

P&O Ferries investiert £ 230 Mio. in neue Generation von Super-Fähren auf der Dover-Calais-Route

P&O Ferries hat mit der Guangzhou Shipyard einen Vertrag über die Lieferung einer neuen Schiffsgeneration auf dem Ärmelkanal im Wert von 230 Mio. GBP unterzeichnet.

Zwei neue 230-Meter-Superfähren, die größten, die bis zum heutigen Zeitpunkt zwischen Dover und Calais verkehren, werden bis 2023 in Betrieb sein. Bis 2024 sollen zwei weitere Schiffe gebaut werden. Mit dieser Investition soll sichergestellt werden, dass P&O Ferries der führende Anbieter in Bezug auf Transport für Menschen und Güter zwischen Großbritannien und dem Kontinent ist und dies aufrechterhalten wird.

Janette Bell, Geschäftsführerin von P & O Ferries, sagte;

"Dies werden die nachhaltigsten Schiffe sein, die jemals auf dem Ärmelkanal gesegelt sind. Sie bieten das bisher beste Kundenerlebnis und setzen neue Maßstäbe für Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz. Zusammen mit unseren Fracht- und Übernachtungsrouten auf der Nordsee bieten diese neuen Schiffe den Kunden, die zwischen Großbritannien und Europa reisen, ein unübertroffenes Leistungsspektrum, das Meer und Land verbindet. Die Schiffe sollen die Position von P&O Ferries als wichtiger Bestandteil der europäischen Verkehrsinfrastruktur bis in die 2040er Jahre sichern."

Zu den bemerkenswerten Innovationen der neuen Superfähren gehören:

Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um 40% durch eine Kombination aus Kraftstoff und Batterieantrieb

Die gesamte überschüssige Energie, die von den Motoren erzeugt wird, wird in der Batterie gespeichert. Auf diese Weise können die Motoren auf dem optimalen Niveau laufen, wobei die Batterie aufgeladen wird, wenn überschüssige Energie erzeugt wird, und entladen wird, wenn das Schiff Leistungsspitzen benötigt.

Das Wärmerückgewinnungssystem spart Kraftstoff und verringert so den CO2-Ausstoß des Schiffes

Das Wärmerückgewinnungssystem spart Kraftstoff und reduziert den CO2-Ausstoß des Schiffs durch die Verwendung eines Dampfsystems zur Beheizung von ULSFO-Kraftstoffheizgeräten, Kraftstofftanks, FO / LO-Luftreinigerheizgeräten und zur Wiedererwärmung des HVAC-Systems. Darüber hinaus wird eine Wärmepumpe für die Vorwärmung der HLK-Anlage, Warmwasser, Maschinenräume und technische Räume unter Deck 8 eingesetzt.

Zukunftssicherheit antizipiert das „Schiff ohne Kohlenstoffemissionen“

Das Schiff ist so ausgelegt, dass es in Zukunft klimaneutral sein kann. Dabei wird davon ausgegangen, dass es in Häfen und Batterien mehr elektrische Landladestationen gibt. Eine Doppelkonstruktion und zwei Brücken auf dem Schiff bedeuten, dass keine Notwendigkeit besteht, das Schiff herumzudrehen. Der Kapitän und die höheren Offiziere gehen einfach zum anderen Ende des Schiffes und navigieren auf dem Rückweg von der zweiten Brücke. Dies spart sieben Minuten Zeit auf der Hin- und Rückfahrt sowie eine Tonne Kraftstoff, ein Sechstel der Menge, die auf der gesamten 21-Meilen-Überfahrt verbraucht wird.

Außendeckbereiche bieten Aussichtsplattformen auf die Kreidefelsen von Dover

Die Schiffe sind ausgerichtet, damit man einen unvergleichlichen Blick auf eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt werfen kann - die Kreidefelsen von Dover. Das Schiff hat eingebaute Beobachtungsfenster und es wird eine Außenterrasse mit einer Fläche von 1.550 m² geben - drei Viertel der Größe des Trafalgar Squares.

Panoramablick auf das Meer für Passagiere

Die Passagierdecks 8 und 9 sind mit doppelt hohen Fenstern versehen, die sich über die gesamte Schiffsmitte erstrecken. Dadurch wird das Innere des Schiffes mit natürlichem Licht überflutet und ein spektakulärer Blick auf das Meer geboten.

Ein Energieverwaltungssystem zum Abschalten von Teilen des Schiffes, wenn diese nicht verwendet werden

In der Hochzeit während des Sommers wird das Schiff 1.500 Personen befördern. Bei Fahrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten können jedoch bis zu zwei Drittel des Schiffs geschlossen werden. Das Power-Management-System verwendet daher eine innovative Software, um die Beleuchtung und Belüftung in leeren Bereichen auszuschalten und die Auslastung von Motoren, Batterien und aus überschüssiger Wärme gewonnener Strom zu optimieren.

Die revolutionäre neue Rumpfform für die Triebwerke des Ärmelkanals und des Azimuts, die die Manövrierfähigkeit des Schiffes erhöhen

Der Rumpf wird viel breiter sein als der der Fähren, die sie auf dem Kanal ersetzen, wodurch es möglich ist, zwei Azimut-Triebwerke an jedem Ende des Schiffes einzubauen. Dies verbessert die Manövrierfähigkeit des Schiffes, hilft dabei es durch das Wasser zu fahren und beseitigt die Notwendigkeit in einem Hafen umdrehen zu müssen.

16 Oktober 2019

Suchen und Buchen

Do, 14 Nov 2019
Fr, 15 Nov 2019
Benötigen Sie Hilfe?